Blutungen im Zyklus - Winnirixis Kinderwunschseite

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Blutungen im Zyklus

Wissenswertes > Temperaturkurve
 

Blutungen im Zyklus



Verschiedene Temperaturmuster mit Erklärungen


(Quelle: Taking Charge of Your Fertility von Toni Weschler)


Die Blutungen sind mit roter, die SB mit brauner Farbe gekennzeichnet.
Grüne Linie: Temperaturkurve, blaue Linie: Zervixschleim




Schmierblutung vor der Mens
(Beispielkurven)

SB kann normal sein, wenn vom ES bis zur SB mindestens 10 Tage ohne SB vergehen. Sonst kann es ein Hinweis darauf sein, dass der Gelbkörper zu früh abgebaut wird und die Kapillare in der Uteruswand vorzeitig anfangen zu bluten. Eine Gelbkörperschwäche könnte vorliegen. Wenn die SB länger als ein paar Tage anhält, sprich deinen FA darauf an. Gründe können sein: Schilddrüsen-Probleme, Myomen, Endometriose, Polyp.
Lösung können 3 Sachen bringen: Progesteron Creme oder Zäpfchen, HCG Spritze in der 2.ZH (stimuliert die Eierstöcke mehr Progesteron und Östrogen zu produzieren), Clomid in beiden Zyklushälften.
Der erste Tag des Zyklus ist der mit normaler Blutung, nicht mit SB.




Sehr leichte oder schmerzhafte Perioden
(Beispielkurven)

Sehr leichte Perioden können in Zyklen ohne ES vorkommen, in denen die Gebärmutterschleimhaut nicht ausreichend aufgebaut ist. Schmerzhafte Perioden können Folge von Myomen sein.




Blutung während des Eisprungs
(Beispielkurven)

Bei manchen Frauen tritt gelegentlich um die Zeit des Eisprungs eine leichte Blutung auf, die sog. Eisprungsblutung. Selten jedoch blutet es dabei stark, meist ist nur der Zervixschleim rötlich oder bräunlich verfärbt. Es ist wichtig zu unterscheiden, wann es um eine Eisprungsblutung und wann es um eine anovulatorische Blutung (s. vorherige Kurve) handelt. Blutung während des ES bedeutet eine extrem fruchtbare Zeit. Nach einer anovulatorischen Blutung folgt keine Hochlage, im Gegensatz zur Eisprungsblutung.




Unerwartete Blutung


Auf den Beispielkurven dauert die Blutung mitten im Zyklus mehrere Tage, was nicht normal ist und es wird empfohlen, den FA darauf anzusprechen. Es kann auf eine Gelbkörperschwäche hindeuten.




Einnistungsblutung
(Beispielkurven)

Bei der Einnistung eines Embryos in die Gebärmutter kann es zu Blutungen kommen, wenn die mütterlichen Gefäße von dem Embryo erreicht werden. Zeitpunkt dieses Vorgangs ist eine gute Woche nach dem Eisprung (oder Punktion/Insemination). Natürlich kann auch ohne eine solche Blutung eine Schwangerschaft eintreten. Und leider ist nicht jede Zwischenblutung in der zweiten Zyklushälfte eine Einnistungsblutung, sondern oft auch ein Zeichen der Gelbkörperschwäche. Im Falle einer Schwangerschaft bleibt die Temperatur länger als 18 Tage in der Hochlage.


 
Suche
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü